Home    Ursachen    Schwangerschaft    Vorsorge    Impressum

The Road to Enlightenment


Allgemeines


schwangerImplantationsblutungen, auch unter Bezeichnung Einnistungsblutungen oder Metrorrhagie bekannt, spielen eine wichtige Rolle in der Gynäkologie und insbesondere in der Geburtshilfe. Ganz kurz bezeichnet, ist eine Implantationsblutung eine nicht monatsbedingte Blutung aus der Gebärmutter. Dies bedeutet als erstes Merkmal, daß diese Blutung nicht im zyklischen Rhythmus der Regelblutung auftritt, sondern zeitlich gesehen innerhalb der periodefreien Zeit. Ein weiteres Merkmal der Implantationsblutung ist auch, daß sie länger als sieben Tage andauert und nicht abklingt.

Die Implantationsblutung tritt etwa bei 20% aller Frühschwangerschaften auf und ist immer ernst zu nehmen. Eine Konsultation des gynäkologischen Facharztes ist immer einzuräumen, um die eigentlichen Ursachen abzuklären und Risiken für das Kind abzuwenden oder zu minimieren. Da diese lutungen auch auch oft zu einem Zeitpunkt auftreten, an dem eine normale Menstruationsblutung stattfinden würde, führt dies dazu, daß die Schwangerschaft von der Frau nicht gleich bemerkt wird. Die Blutungen sind allerdings kürzer und nicht so intensiv wie die übliche Regelblutung.



Die besondere Bedeutung der Einnistungsblutung liegt im Zusammenhang mit Fehlgeburten. Eine Fehlgeburt oder auch Abort wird das frühzeitige Absterben des Embryos oder die vorzeitige Geburt des Kindes vor dem Erreichen der Lebensfähigkeit genannt. Zwar sind die Forschungen in verschiedenen Studien über dieses Thema sehr fortgeschritten, aber der genaue Zusammeng zwischen Einnistung, Fehlgeburt und hormonellen Einflüssen dabei ist noch weitgehend ungeklärt. Amerikanische Studien haben ergeben, daß in den meisten erfolgreichen Schwangerschaften der Einnistungsvorgang etwa acht bis zehn Tage nach dem Eisprung stattfindet. Je später der Einnistungsvorgang, der hormonell gesteuert wird, erfolgt, desto höher ist das Risiko einer entstehenden Fehlgeburt. Dies belegt noch einmal die Bedeutsamkeit dieses Prozesses und bedeutet für jede werdende Mutter, sich gut zu informieren und ihren Körper genau zu beobachten.

Nicht jede Blutung während der Schwangerschaft ist aber ein sicheres Zeichen für eine drohende Fehlgeburt und eine gute Information des Arztes oder über verschiedene Medien helfen, die werdenden Mütter zu beruhigen. Wie auch überall, gilt auch hier der weise Spruch "Wissen nimmt Ängste". In der Hälfte aller Schwangerschaften stellen Implantationsblutungen ein ensthaftes Problem für Mutter und Kind dar oder sind ein Hinweis auf eine ernsthafte Störung der Schwangerschaft.